Projekt aus Überzeugung

Weyher Delme-Werkstätten arbeiten für Ausstellung über NS-Zeit

02.09 2021

Die Metallverarbeitung der gemeinnützigen Delme-Werkstätten in Weyhe hat erneut an einem Ausstellungsprojekt der Bremer Künstlerin Dagmar Calais und des Galeristen Chris Steinbrecher mitgewirkt. Für die Ausstellung „Zachor – Erinnere Dich!“ über das Schicksal lettischer Jüdinnen und Juden in der NS-Zeit fertigte eine Arbeitsgruppe Lampenständer zur Beleuchtung und Winkel in Sondermaßen zum Befestigen der Exponate. Die Ausstellung wird noch bis zum 10.09.21 in der Unteren Halle des Bremer Rathauses gezeigt.

Bereits 2015 haben die Beschäftigten mit Behinderung und ihr Gruppenleiter Klaus Sander für die Ausstellung „Bremen-Theresienstadt-Riga. 3000 Schicksale“ von Calais und Steinbrecher unter anderem eine Konstruktion zur Befestigung hängender Lampions angefertigt. Angesichts der geschichtlich relevanten Ausstellungsthemen haben in beiden Fällen alle aus Überzeugung und mit Begeisterung an diesen besonderen Aufträgen gearbeitet: „Herr Steinbrecher ist ein zuverlässiger und angenehmer Kunde, der uns in der Bearbeitung ein gutes Stück freie Hand lässt. Auch ergeben sich aus dem Thema seiner Ausstellungen immer wieder Diskussionen innerhalb der Gruppe, und das damals Geschehene wird uns in Erinnerung gerufen - auch wenn keiner von uns einen persönlichen Bezug dazu hatte“, so Klaus Sander über die Zusammenarbeit.

Achtzig Jahre nach dem Überfall auf die Sowjetunion erinnert die Ausstellung „Zachor – Erinnere Dich!“ von Chris Steinbrecher an die Verbrechen des NS-Regimes und dessen Helferinnen und Helfer, aber auch an die enge Verbindung der beiden Partner- und Hansestädte Riga und Bremen. Die Wanderausstellung in Zusammenarbeit mit dem ‚Museum des Rigaer Ghettos und des Holocausts in Lettland‘ widmet sich der Geschichte der Jüdinnen und Juden in Lettland bis hin zu ihrer Vernichtung in den Jahren der deutschen Besatzung von 1941 bis 1945. Ergänzt wird die Ausstellung durch das eindrucksvolle Kunstprojekt "Zwei Tage im Winter" von Dagmar Calais. Dieses thematisiert die an zwei Tagen stattgefundenen Ermordung von mehr als 25.000 lettischen jüdischen Menschen aus dem Ghetto von Riga.

Rund 100 Arbeitsstunden hat die Metallverarbeitung der Delme in Weyhe im Mai und Juni 2021 in dieses Projekt gesteckt. Da Chris Steinbrecher einen Teil seiner Exponate auf großen Holzplatten darstellt und diese Platten von oben beleuchtet werden sollten, galt es nach seinen Wünschen Lampenständer in Höhe von ca. 2,1 Meter Höhe anzufertigen. Die Lampenständer wurden von Beschäftigten und Gruppenleitung aus je zirka zwanzig Einzelteilen angefertigt und entsprechend gesägt, entgratet, gebohrt, gefräst und verschweißt. Am Ende wurden zehn neue Lampenständer, zehn Ergänzungssets und vierzig Winkel auf Sondermaß zur Befestigung weiterer Exponate an den Künstler übergeben. Bei der Ausstellungseröffnung konnten sich Gruppenleiter Klaus Sander und Beschäftigter Daniel Meyer vom Gesamtergebnis überzeugen. Von der Umsetzung des wichtigen, geschichtsträchtigen Themas waren sie tief bewegt.

Die Ausstellung „Zachor – Erinnere Dich!“, die besonders auch für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte geeignet ist, wird vom 25. August bis zum 10. September 2021 in der Unteren Halle des Bremer Rathauses, montags bis samstags von 10 bis 15 Uhr, gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Galerie

zurück zur Übersicht