Delme stellt Community-Masken her

Wir bedanken uns für die Nasenbügel-Spende von Albko Metallhandel!

19.06 2020

Mit ihrer Textilmanufaktur und Näherei sind die Delme-Werkstätten im Mai ebenfalls in die Fertigung von sogenannten Community-Masken eingestiegen, über die derzeit angesichts der Verbreitung von SARS-COV-2 viel diskutiert wird. Aufgrund der zum Teil schwierigen Lieferfähigkeit der unterschiedlichen Materialien werden verschiedene Modelle genäht. Die Teams aus der Textilmanufaktur und der Näherei wurden zeitweise unterstützt durch Mitarbeitende mit entsprechenden Fähigkeiten, die sonst eigentlich in anderen Bereichen tätig sind. Inzwischen sind auch wieder Beschäftigte mit Behinderung in diesen Gruppen tätig.

Die Delme-Community-Masken werden aus farbenfrohen Stoffen aus 100% Baumwolle genäht. Beim ersten Waschen laufen sie (aufgrund der vorgeschriebenen hohen Waschtemperaturen) einmal ein, dann bleiben sie formstabil. Die Farbigkeit verliert sich auf Dauer ebenfalls wegen des häufigen Waschens. Weitere Handhabungs-Hinweise haben wir in einem extra Beileger zusammengefasst: Community-Masken-Handhabung.

Bei den Masken handelt es sich weder um ein Medizinprodukt, noch um eine persönliche Schutzausrüstung! Dennoch können Community-Masken dieser Art laut des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte durch "die physische Barriere, die das richtige Tragen einer Community-Maske darstellt, eine gewisse Schutzfunktion vor größeren Tröpfchen und Mund-/Nasen-Schleimhautkontakt mit kontaminierten Händen bieten".

Nachdem wir zwischenzeitlich nur für den Eigenbedarf Community-Masken gefertigt haben, sind nun auch wieder Auftragsannahmen möglich. Schreiben Sie uns Ihre Anfrage gern an info@delme-wfbm.de .

DANKESCHÖN

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Firma Albko Metallhandel aus Ganderkesee. Sie haben uns eine Spende bestehend aus 5000 Metall-Nasenbügeln zukommen lassen, die wir in der Fertigung der Mund-Nase-Bedeckungen zum Einsatz bringen können!

Galerie

zurück zur Übersicht